Legal 500 Deutschland 2018

Klaka Rechtsanwälte – Empfehlungen

Legal 500 Deutschland empfiehlt KLAKA Rechtsanwälte im Bereich Gewerblicher Rechtsschutz für:

Marken- und Wettbewerbsrecht (tier 1)

Designrecht (tier 1)

Patentrecht: Streitbeilegung (tier 2)

Marken- und Wettbewerbsrecht / Designrecht

Klaka Rechtsanwälte agiert sowohl im Marken- und Design- als auch im Wettbewerbsrecht auf ‘hervorragendem Servicelevel’. Der ‘ausgezeichnete Marken- und DesignrechtlerRalf Hackbarth, der insbesondere ‘bei grenzüberschreitenden Sachverhalten stark ist’, leitet die bereits seit Jahren laufende Beratung von BMW gegen italienische Hersteller und deutsche Abnehmer von Felgen-Replika, die eine Koordinierung designrechtlicher Verfahren in mehreren europäischen Jurisdiktionen erfordert. In einem weiteren Highlight beriet man Longchamp in einem Verfahren zur Relevanz von Verkehrsbefragungen und der Reichweite richterlicher Sachkunde bei der Beurteilung von wettbewerblichen Eigenarten und der Gefahr der Herkunftstäuschung, sowie in einem unionsrechtlich gefärbten Verfahren zur Untersagung des Vertriebs von im EU-Ausland zulässigen Nachahmungen. Des Weiteren führt Carola Onken eine mittlerweile vor dem EuGH angekommene Unterlassungsklage für das Comité Interprofessionnel du Vin de Champagne wegen des Vertriebs eines champagnerhaltigen Erzeugnisses. Villeroy & Boch zog die Praxis zudem in kennzeichen- und lizenzrechtlichen Fragen zu Rate und man begleitet auch die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs laufend in zahlreichen Gerichtsverfahren. Die Expertise der Boutique in Domainstreitigkeiten war beispielsweise bei der Beratung der Schweizer Großbank UBS gefragt.

Führende Namen im Marken- und Wettbewerbsrecht/Designrecht: Dr. Ralf Hackbarth

Patentrecht: Streitbeilegung

Klaka Rechtsanwälte ist thematisch breit aufgestellt, besondere Expertise weist das Team dabei jedoch in den Bereichen Mechanik, Elektronik und Chemie auf. Der renommierte Olaf Giebe, der die Patentrechtspraxis gemeinsam mit Michael Nieder leitet, vertrat gemeinsam mit Constantin Kurtz 3M in einem komplexen Nichtigkeitsverfahren gegen tesa; die Mandantin vertrat man außerdem in einem Patentverletzungsverfahren bezüglich des selben Patents gegen einen Wettbewerber sowie in einer Reihe weiterer Verfahren, unter anderem im Bereich Zahntechnik und Kfz-Zubehör. Auch die laufende Mandatsbetreuung für den Fahrradkomponentenhersteller SRAM, an der ebenfalls Stefan Eck beteiligt ist, und die Beratung von ZTE zählen zu den Leuchtturmmandaten der Praxis. Des Weiteren beriet man den Küchengerätesystemhersteller Eisfink in einer Patentverletzungsklage gegen einen Wettbewerber im Bereich mobiler Kochstationen.

Führende Namen im Patentrecht: Olaf Giebe